Naturheilpraxis
Angela Hauschka

Rückenschmerzen

Hinter den Diagnosen unspezifisches Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäulensyndrom, degenerative Wirbelsäulen-Symptomatik oder Hexenschuss verstecken sich in über 80 % erstmal „nur“ Muskelverspannungen, die für sich genommen aber keine Beschwerden machen. Bandscheiben sind nur in 3-5% der Rückenschmerzen ursächlich beteiligt.

Unsere knöcherne Körperachse wird von 150 Muskeln und einem komplexen  Geflecht von Bändern und Sehnen aufrecht gehalten. Werden diese im Berufsleben ständig einseitig belastet oder dauerhaft unterfordert, machen sie immer häufiger schon in jungen Jahren unangenehm auf sich aufmerksam. Auch Dauerstress, Angst und Sorgen kommen belastend hinzu. Für die medizinische „Erstversorgung“ hat sich die Mesotherapie äußerst gut bewährt. Je früher behandelt wird, desto schneller sind Erfolge zu verzeichnen. Dank ihrer synergistischen Wirkkomponenten hilft die Mesotherapie aber auch bei schweren oder erfolglos vorbehandelten Fällen. Durch die gezielten Mini-Injektionen in die Haut über dem schmerzenden Bereich können die medizinischen Wirkstoffe direkt an die betroffenen Strukturen des Halteapparates gelangen und dort ohne Umwege und Wirkungsverlust aktiv werden. Auf der Basis eines lokalen Betäubungsmittels (Procain) kommen die passenden homöopathischen Komplexe, anthroposophische Organpräparate oder Vitamine in niedriger Dosierung zum Einsatz. Die Wirkung setzt häufig sehr schnell ein und ist auch anhaltend. Die Sitzungen können mit mindestens einer Woche Abstand je nach Bedarf wiederholt werden. Ich empfehle, die Meso bzw. Neuraltherapie mit einer osteopathischen Behandlung zu kombinieren.


Arthrose

Die Diagnose einer Arthrose wird in erster Linie durch die körperliche Untersuchung, die typischen Bewegungseinschränkungen und die lokalen Schmerzmuster gestellt. Ein radiologisch sichtbarer, altersgemäßer Gelenkverschleiß ist nicht Ausschlag gebend, da ihm kein Krankheitswert zukommt. Der Gelenkknorpel besitzt wie die Bandscheibe keine eigene Gefäßversorgung und wird nur durch Diffusion ernährt. Daraus folgt, wie wichtig eine regelmäßige Bewegung und Benutzung der Gelenke ist, um unsere Puffergewebe gesund zu erhalten.